Einleitung

Die touristischen Destinationen und Betriebe haben schwierige Monate hinter sich, nicht nur in Ostdeutschland. Viele Menschen hatten und haben Existenzängste, sahen und sehen ihre Erwerbsgrundlage gefährdet. Dennoch haben zahlreiche Betriebe entschlossen der Krise getrotzt. Mutig und kreativ haben sie mit veränderten oder neuen Geschäftskonzepten Erfolg. Andere wiederum haben die Zeit im Lockdown genutzt, die Qualität ihrer Angebote weiter zu verbessern.

Bei den Menschen sind Reiselust und Reisebudget größtenteils weiter vorhanden. Die Wahl der Reiseziele erscheint nach aktuellen Erkenntnissen aus der Marktforschung langfristig eher stabil und die Rahmenbedingungen (z.B. Preisentwicklung, Flugangebote) bleiben weiterhin ein wichtiger Einflussfaktor. Das stimmt mit Blick auf die Destinationen in Ostdeutschland einerseits optimistisch, zeigt aber auch, dass eine positive mittelfristige Entwicklung kein Selbstläufer sein wird.

 

Die Bilanz des Kalenderjahres 2020

Ostdeutschland verzeichnete laut amtlicher Tourismusstatistik 64,1 Millionen Übernachtungen. Das bedeutet nach einigen Jahren des Wachstums ein Minus von 27 Prozent und spiegelt das absolute Niveau wider, das zuletzt 2005 erreicht wurde. Trotz der im Bundesvergleich „glimpflicheren“ Zahlen gibt es auch in Ostdeutschland keine Krisengewinner, sondern lediglich unterschiedlich stark betroffene Destinationen. Angebots- und Nachfragestrukturen sind hier entscheidend. So sind die Unterschiede zwischen Feriendestinationen und Geschäftsreisezielen, zwischen Destinationen mit viel Freiraum und Städten direkt erkennbar.

Einführung

 

Das Sparkassen-Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) ist ein Monitoring-Instrument für den Tourismus. Es identifiziert Handlungsbedarf und unterstützt bei der Infrastrukturentwicklung und im Marketing.

Ostdeutschland-Tourismus im Wettbewerbsvergleich

Im Mittelpunkt steht das Wettbewerbsumfeld der ostdeutschen Destinationen mit relevanten Marktkennzahlen und Praxisbeispielen. Exklusive Betriebstypen- und Destinationstypenvergleiche gebenEinblick in die Strukturen des Tourismus.

Freizeitwirtschaft und Gastgewerbe in Ostdeutschland

Die wirtschaftliche Lage der Branche und dieQualitätsentwicklung sind für den Erfolg der Betriebe am Markt entscheidend. Das Tourismusbarometer schließt diese Lücke in der amtlichen Statistik mit exklusiven Daten und Bewertungen.

Resilienz im Tourismus

Die Corona-Pandemie hat die Frage nach der Marktfähigkeit radikal verschärft. Ziel ist es daher, dass die Betriebe und Destinationen im Ostdeutschland-Tourismus Widerstandsfähigkeit als Basis für Überlebensfähigkeit erreichen, mit einem Wort: Resilienz. Widerstandsfähigkeit allein reicht jedoch nicht aus; Anpassungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft sind weitere Kompetenzen für Menschen, Betriebe und Tourismusorganisationen bei der Krisenbewältigung. Aus verschiedenen Studien lassen sich sieben Faktoren für Resilienz ableiten. Unternehmen oder Organisationen können jedoch nicht per se resilient sein, sondern es sind immer resiliente Menschen nötig, die diese führen oder in ihnen arbeiten. Dabei geht es um drei Kompetenzen: Systemstabilisierung durch sofortiges Anpacken in der akuten Krise, schrittweise Anpassungen im Sinne der sogenannten Ambidextrie sowie die Bereitschaft und Fähigkeit zum echten Change.

Gleichzeitig hat die Corona-Pandemie die Aufgabenschwerpunkte der ostdeutschen Tourismusorganisationen noch schneller in Richtung Managementaufgaben verschoben, und das betrifft vor allem die Digitalisierung. Mit ihrem Krisenmanagement übernehmen sie eine relevante Rolle bei der Steuerung der Destinationen in einer besonders anspruchsvollen Situation.

Bestellen Sie Ihr Tourismusbarometer

Alle aktuellen Daten, Analysen und Handlungsempfehlungen sind umfassend im Jahresbericht dargestellt. Der Textteil ist als Broschüre und in digitaler Form online erhältlich.

Login

Sie haben bereits den aktuellen Bericht des Sparkassen-Tourismusbarometers? Hier gelangen Sie zum Login und Archiv des Sparkassen-Tourismusbarometers.

Partner des Tourismusbarometers

Weitere S-Tourismusbarometer für die Bundesländer Saarland und Schleswig-Holstein.

Kontakt

Thomas Wolber
Referent Tourismus und Sponsoring

Tel.Nr.: 030 2069-1817
E-Mail: thomas.wolber@osv-online.de