Nachhaltige Ausrichtung ebnet den Erfolgsweg

Mehr als 41,6 Millionen PS-Lose

Potsdam, 20. Dezember 2021     Die Lotteriegesellschaft der Ostdeutschen Sparkassen mbH verzeichnet 2021 den höchsten Jahreslosbestand ihrer Geschichte. Mehr als 41,6 Millionen Lose nahmen im auslaufenden Jahr an den Auslosungen teil – so viele wie noch nie. Damit steigt der kumulierte Losabsatz seit Produkteinführung 1993 in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen im achten Jahr in Folge auf nunmehr über 900 Millionen Lose.

Insbesondere in den letzten anderthalb Jahren konnte die Lotterie-gesellschaft im Verkauf von PS-Losen enorme Zuwächse verbuchen. Geschäftsführer Frank Axel erklärt: „Das Bewusstsein, mit jedem Los einen Beitrag zur Unterstützung von sozialen und kulturellen Einrichtungen in der eigenen Region zu leisten, hat unter den Bedingungen der Pandemie eine besondere Bedeutung erlangt und viele Menschen für das PS-Lotterie-Sparen begeistert.“

Die seit Anfang des Jahres stärkere Ausrichtung der PS-Lotterie auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit wirke sich spürbar auf den Zuspruch aus. „Unsere Sach- und Geldgewinne in den Sonderauslosungen sind ökologisch nachhaltig – vom Guthaben in einem Nachhaltigkeitsfonds über Elektrofahrzeuge bis hin zum Energiesparhaus. Das trifft heutzutage den Nerv vieler Menschen, denen eine lebenswerte Umwelt genauso wichtig ist wie das eigene Wohlergehen“, betont Axel. Zusätzlich fördert die Lotteriegesellschaft regionale Nachhaltigkeitsprojekte, wie das Pflanzen von Tausenden junger Bäume in den vier östlichen Bundesländern.

Sparen, gewinnen und Gutes tun – bereits ab einem Los

Ein PS-Los kostet fünf Euro im Monat, davon werden vier Euro gespart und am Jahresende wieder ausgezahlt. Der Lotterieeinsatz beträgt dadurch einen Euro und sichert die Teilnahme an 15 Auslosungen im Jahr.

Aus dem Lotterieeinsatz werden je Los 15 Cent von den ostdeutschen Sparkassen und 10 Cent von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung an gemeinnützige, kulturelle und nachhaltige Vereine und Projekte in den Regionen vergeben werden. Dieses Jahr konnten so mehr als 10,4 Millionen Euro für den guten Zweck ausgegeben werden.